Donnerstag, 30. Juli 2015

Nachtrag zur Übersicht der Faserarten

In den vergangenen Monaten habe ich 3 Posts geschrieben bzw. regelmäßig ergänzt, in denen ich verschiedene Faserarten, deren Eigenschaften und Verhalten beim verspinnen und färben beschrieben habe.

Sicherlich ist dies nur meine ganz persönliche Meinung und Einschätzung und so manches Mal abhängig vom jeweiligen Material. Von einem anderen Händler, ja schon von einem anderen Schaf kann die gleiche Faserart ganz anders in Qualität oder Farbe sein. Wolle ist eben doch nicht gleich Wolle.

Anstoß für diese Übersicht waren meine Erfahrungen, die ich vor etwa einem Jahr gemacht habe, als ich mit dem Spinnen anfing. Die empfohlenen Faserarten fand ich überhaupt nicht toll; zu kratzig oder zu fein. Also habe ich mühselig probiert und erst im Laufe der Zeit vieles herausgefunden und würde selbst deshalb nun ganz andere Tipps geben.

Ich habe meine 3 Posts nun einmal überarbeitet, alphabetisch sortiert und etwas ergänzt. In den nächsten Wochen werde ich noch einiges hinzufügen und würde mich auch über Eure Tipps, Hinweise und Anregungen freuen.


Da ich bisher nur bei einem Lieferanten 2 Artikel / Probepäckchen Spinnfasern entdeckt habe, bekommt ihr bei mir inzwischen 3 verschiedene Zusammenstellungen von Spinnfasern. Das sind jeweils 10 Mini-Kammzüge mit 20g.

Set 1:

Corridale, weiß
Falklandwolle, weiß
Wensleydale, weiß
Dorset Horn, weiß
Shetlandwolle, multicolor
Corridale, grau
Texelwolle, weiß
Swaledale, weiß
Holländische Wolle, weiß
Wolle aus Neuseeland, weiß


Set 2:

Alpaka, weiß
Shetlandwolle, weiß
Merinowolle / Maulbeerseide (70/30%), weiß
Bluefaced Leicester, weiß
Süddeutsche Merinowolle, weiß
Whiteface Woodland, weiß
Merinowolle / Soja (70/30%), weiß
Neuseeland-Lammwolle, weiß
Maulbeerseide, weiß
Merinowolle / Maulbeerseide / Leinen (70/10/10%), weiß / grau


Set 3:

Alpaka, kastanienbraun
Corridale, dunkelbraun
Shetlandwolle, multicolor
Brown Manx Loaghtan, braun
Shetland / Tencel / Tussahseide (60/20/20%), weiß / grau
Süddeutsche Merinowolle, braun
Merinowolle / Tussahseide (70/30%), braun / weiß
Bluefaced Leicester, multicolor

Wolle aus Finnland, braun
Kamelhaar, hellbraun



Faserarten, Eigenschaften und Verspinnen, Teil 3

Perendale
Shetlandwolle
Shetlandwolle / Tussahseide / Leinen (80/10/10%)
Spanische Wolle

Suffolkwolle
Swaledale
Teeswaterlocken
Wensleydale
Wensleydalelocken
Wolle aus England
Wolle aus Portugal

Zwartbless

Perendale ***

Feinheit 28-35mic, Faserlänge 110-125mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß)


Diese Perendale hat sich sehr schön gleichmäßig fließend verspinnen lassen und die fertige Wolle ist schön weiß und kaum gelblich und der Faden gleichmäßig. Allerdings bin ich zurzeit wohl etwas von der BFL und Wolle/Seide-Mischung verwöhnt, mit deren fluffigem Volumen und Weichheit die Perendale nicht mithalten kann. Dafür punktet sie eingefärbt mit Farbintensität und Leuchtkraft und ist genau richtig für etwas weniger feine Strickteile.



Polwarth *****

Feinheit mic, Faserlänge mm, (naturfarben erhältlich in weiß)


Shetlandwolle ****

Feinheit 30-32mic, Faserlänge 80mm, (naturfarben erhältlich in weiß, grau, braun und schwarz, multicolor aus weißer und brauner gemischt)


Shetlandwolle verspinne ich sehr gerne; ob mit Seide und Leinen gemischt oder pur. Der fertige Faden lässt sich schön dünn ausziehen und ist voluminös und leicht. Schwarze Shetlandwolle ist eigentlich zartbitter-dunkelbraun. Ich habe sie hier mit Blitz fotografiert, damit man die Details besser sieht. Es sind feine helle Haare enthalten, die einen feinen Schimmer auf die Wolle legen und man sollte keine tiefschwarze makellose Wolle erwarten. Wer aber eine Wolle in dieser natürlichen, dunklen, braunen Farbe sucht, findet wenige Alternativen zur Shetlandwolle. Insbesondere in dieser weichen Qualität und bei einem attraktiven Preis.



Shetlandwolle / Tussahseide / Leinen ****

80% Wolle / 10% Seide / 10% Leinen, Feinheit 30-32mic, Faserlänge 80mm,
(naturfarben erhältlich in weiß, braun und schwarz, jeweils mit weißer Tussahseide)


Eine tolle Mischung ist auch diese hier, bei der die Beimischung von Tussahseide für einen schönen Schimmer und das Leinen für einen schönen Griff sorgen. Sie wirkt versponnen eher silbrig und nicht grau und damit richtig edel.
Da die Fasern gut gemischt sind, kann direkt aus dem Kammzug versponnen werden du der Faden wird sehr gleichmäßig. Insgesamt ist das Garn nicht schwer und wird auch nicht hart, da Seiden- und Leinenanteil nicht zu hoch sind; es ist aber auch nicht haarig oder fasrig, was mir gut daran gefällt. 


Spanische Wolle ***

Feinheit 24mic, Faserlänge 70mm, (naturfarben erhältlich in beige meliert)

Ich habe diese spanische Wolle sehr gern versponnen; das fertige Garn wird schön gleichmäßig, recht fest und griffig und ist kaum haarig. Das Maschenbild beim verstricken ist dabei glatt und geschlossen.

Für Kleidungsstücke, die direkt auf der Haut getragen werden, würde ich sie nicht empfehlen, jedoch mit Sicherheit für robustere Outdoor-Teile. Ich habe sie gezielt für Strickkissen versponnen, da mir der natürliche Farbton (ich würde sagen: Latte Macchiato) unheimlich gut gefallen hat.


Suffolk

Feinheit 35-40mic, Faserlänge 75-80mm, (naturfarben erhältlich in mittlerem grau)


Swaledale

Feinheit 35-40mic, Faserlänge 100-200mm, (naturfarben erhältlich in hellgrau)


Teeswaterlocken

Faserlänge 200-300mm, (naturfarben erhältlich in oder in den verschiedensten Farben eingefärbt)


Ja, ich liebe sie. Diese Wolllocken finde ich einfach wunderschön; sie sind sehr fein, unglaublich lang und glänzend und schimmern (eingefärbt) in den schönsten Farben.
Sie sind schön kringelig gelockt, lassen sich gut von einander trennen und sind absolut zu schade, sie einfach zum Garn zu kardieren.

Man verwendet sie zur Randgestaltung an Strickstücken, als Haare für Puppen, für besondere Effekte beim Filzen, oder arbeitet sie vorsichtig beim Weben oder Stricken oder beim Zwirnen eines Garns ein. So erhält man am besten die schöne Struktur und erzielt auffällig schöne Stoffe oder Effektgarne.


Wensleydale ***

Feinheit 40-50mic, Faserlänge 200-300mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß und in verschiedenen Farben eingefärbt)


Die Wensleydale ist eine schwere, glatte Wolle mit fantastischem Glanz und großer Farbbrillanz. Aus dem festen Kammzug lässt sich ein gleichmäßiger, auch sehr dünner, Faden spinnen. Im Vergleich zu Merinowolle ist dieser doch viel weniger flauschig und voluminös, aber schön weich. Sie ist keine der bevorzugten Faserarten für Anfänger

Ich persönlich kombiniere die Wensleydale gerne mit Merinowolle, damit das fertige Garn etwas leichter und voluminöser wird und nicht ganz zu fest.

Wensleydale-Locken

Faserlänge 150-180mm, (naturfarben erhältlich in weiß oder in den verschiedensten Farben eingefärbt)

Wensleydale-Locken sind leicht glänzend, kringeln sich recht schön und sind bestens geeignet zum einfärben. Sie sind völlig schmutz- und strohfrei (zumindest die von mir verarbeitete Qualität) und haben überwiegend gut definierte Locken. Hier kann man also wunderbar vorab die schönsten Locken aussortieren, aus dem Rest ein Batt kardieren und  die schönen Locken beim verzwirnen der beiden Fäden einarbeiten.


Das Kardieren ging deutlich besser als bei den Bergschaf-Locken und ergab ein wunderbares, farbintensives Vlies (verarbeitet habe ich fertig gefärbte Locken in der Farbe apfelgrün).


Zum Garn versponnen hatte ich zwar keine so feine Fadenstärke, wie bei einem aus dem Wensleydale-Kammzug, aber ich denke, dafür kauft man diese Locken auch nicht

Wolle aus England (sw) ***

Feinheit 33mic, Faserlänge 80 bis 150mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß)


Englische Wolle ist leicht und voluminös, von mittlerer Feinheit und lässt sich wunderbar direkt aus dem Kammzug spinnen. Sie ist von Natur aus leicht vanillig weiß. Auch englische Wolle erhält man mit superwash-Ausrüstung (sw) und daher ist sie bestens zum Färben geeignet. Ich verspinne und färbe Englische Wolle sehr gern, da Sie schön griffig ist, Farbe gut annimmt und preiswert ist.


Wolle aus Portugal ***

(naturfarben erhältlich in dunkelbraun)

Schön griffige Wolle im Kammzug in einer wunderschönen dunkelbraunen Farbe. die man auch wunderbar mit einem zweiten farbigen Faden verzwirnen kann. Diese Wolle ist eher für festere, gröbere Strickteile geeignet, jedoch nicht wirklich kratzig. Mir persönlich gefällt dieser Zartbitter-Farbton besonders, aber auch der attraktive Preis.


Zwartbless* ***


(naturfarben erhältlich in sehr dunklem braun)

Mein Kammzug vom Zwartbless war richtig schön dunkelstes braun, fast schwarz, und mit vereinzelten weißen Haaren. Er ließ sich sehr schön gleichmäßig verspinnen und das fertige Garn ist unglaublich fluffig und leicht. Vergleichbar etwa mit Falkland- oder Shetlandwolle. Und während andere Schafrassen mit sehr dunkel brauner Wolle eher derbe, rustikale (um nicht zu sagen': kratzige) Wolle haben, ist mein Zwartbless-Garn eine richtige Überraschung. Sicher, es ist nicht ideal für einen Halsschmeichler geeignet, aber kratzig ist es nicht.


Faserarten, Eigenschaften und Verspinnen, Teil 2

Gotlandwolle
Holländische Wolle
Islandwolle
Jakobsschafwolle
Merinowolle
Merinowolle / Tussahseide / Leinen (70/10/10%)
Merinowolle / Maulbeerseide (70/30%)
Merinowolle / Leinen (90/10%)
Merinowolle / Alpaka / Maulbeerseide / Babykamel (25/25/25/25%)
Neuseeland-Lammwolle




Gotlandwolle ****

Feinheit mic, Faserlänge in mm, (naturfarben erhältlich in Grautönen)

Gotlandwolle ist im Kammzug sehr glatt, schwer und glänzend, lässt sich aber sehr gut direkt aus dem Kammzug heraus verspinnen. Navajoverzwirnt, also 3fach, ist das Garn zwar runder und das Maschenbild besser definiert, aber das Strickstück hat auch gleich noch ein Drittel mehr Gewicht. Dies sollte man bei Strickteilen aus Gotlandwolle immer bedenken: si ist deutlich schwerer und keineswegs mit einer fluffig leichten, elastischen Merinowolle zu vergleichen. Dafür überzeugt die Gotlandwolle mit einem wunderbaren natürlichen Glanz und melierten Grauton, der durch verschiedenfarbige Haare entsteht.

Verspinnen lässt sie sich ganz wunderbar und gleichmäßig und sieht auch mit einem farbigen Faden verzwirn sehr schön aus. Ich habe das vor einiger Zeit schon mal mit handgefärbter Merinowolle in Beerentönen gemacht:


Holländische Wolle **

(naturfarben erhältlich in gelblich naturweiß)

Eine preiswerte, robuste Wolle, die sich gut zu einem recht festen Garn verspinnen lässt. Ich lese immer wieder, dass man sie zum Sockengarn verspinnt... aber ich persönlich möchte Socken aus so grober Wolle nicht tragen und ohne Polyanteil werden sie wohl nicht sehr lange halten. Für ein paar Cent mehr kann man so schöne weiche Faserarten kaufen, dass ich die vielen Stunden Arbeit nicht wirklich in ein solches Material investieren möchte. Aber wie gesagt: das ist nur meine persönliche Ansicht.

Ich habe diese Holländische Wolle recht dünn versponnen und auch naturfarben belassen; mal sehen, ob ich dafür noch ein schönes Projekt finde.

Islandwolle (Polarfuchs) ****

Feinheit 25mic, Faserlänge 70mm, (naturfarben erhältlich in hellgrau)

Ganz wunderbar verspinnen lässt sich diese Wolle, die dank der enthaltenen dunklen Haare die sonst naturweise Wolle ganz sanft hellgrau wirken lässt. Es entsteht ein sehr elastisches leichtes Garn; voluminös und schön griffig. Auch für Anfänger finde ich diese Wolle sehr gut geeignet, da sie ohne große Mühe einen gleichmäßigen Faden ergibt und preislich sehr attraktiv ist. Ein schönes Material für Jacken und Outdoor-Pullover.


Jacobsschafwolle, Multi ***

Feinheit 32-34mic, Faserlänge 80-90mm, (naturfarben erhältlich in weiß)

Dieser Kammzug lässt sich gleichmäßig, auch dünn und sehr schnell verspinnen; es geht einem mühelos von der Hand. Das Ergebnis ist eine sehr gleichmäßige Wolle, die durch die hellen und dunklen Fasern mit unterschiedlichem Effekt versponnen werden kann.Je nachdem, wie man den Kammzug teilt oder auszieht. Die Wolle ist natürlich grober als z.B. BFL oder Falkland, aber dennoch empfinde ich sie nicht als kratzig.


Maulbeerseide ****



Merinowolle *****

Feinheit ab 16mic, Faserlänge ...mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß, braun und grau)

Wohl kaum eine andere Wolle ist in so großer Farbenvielfalt, in Mischung mit anderen Fasern und verschiedenen Feinheiten erhältlich wie Merinowolle. Ob in verschiedenen Unifarben, mit Farbverlauf, bedruckt oder handgefärbt, aber auch mit Beimischungen aus Seide oder anderen Edelfasern, mit Polyamid für Sockenwolle, mit Superwash-Ausrüstung gegen verfilzen- mit Merinowolle lässt sich fast jedes Projekt realisieren.

Merinowolle gibt es mit einer Feinheit von 16mic- das ist ein luftig leichter Traum und wahres Spinnvergnügen, aber auch deutlich robustere Qualitäten und die Feinheit bestimmt u.a. den Preis. Der natürliche Farbton ist ein bisschen vanillefarben oder schokoladenbraun, und wem die Vielfalt unifarbener Kammzüge nicht genügt, der kann Merinowolle wunderbar einfärben. Wer sein Strickstück anschließend nicht (unbeabsichtigt?) filzen möchte, greift hier zur Merino mit sw-Ausrüstung.


Merinowolle / Tussahseide / Leinen ***

80% Wolle, 10% Seide, 10% Leinen, Feinheit 28-30mic

Eine schöne Mischung mit einem Leinen- und Seidenanteil, der nicht zu dominant ist, der fertigen Wolle jedoch einen perlmuttartigen Schimmer verleiht. Dabei ist das Leinen teilweise ein wenig dunkler als die Merinowolle und die Seide wirkt ein wenig heller. Insgesamt sind Seide und Leinen schön gleichmäßig beigemischt.

Verspinnen ließ sich dieser Kammzug erwartungsgemäß sehr gut, da der Leinenanteil nur bei 10% liegt. Ich habe nur an wenigen Stellen etwas gröbere Leinenfasern herausgezupft, da ich in der fertigen Wolle keine harten oder kratzigen Anteile wollte. Um den besonderen Charakter dieser Wolle zu unterstreichen, würde ich diese naturfarbene Mischung mit anderer naturfarbener Wolle, z.B. auch in sehr hellen und dunklen Brauntönen kombinieren und nur teilweise in das Strickstück einarbeiten.



Merinowolle / Maulbeerseide *****

80% Wolle / 20% Seide, Feinheit 22mic, (erhältlich in vielen verschiedenen Farbkombinationen; gemischt mit weißer Seide oder in naturweiß)


Eine Beimischung von Seide bringt immer einen tollen perlmuttartigen Schimmer in das fertige Garn und eine solche Mischung ist gar nicht schwierig zu verspinnen. Das kann man direkt aus dem Kammzug tun, denn die Seide ist wunderbar verteilt. Ergebnis ist ein voluminöses edles Garn, das man auch sehr dünn ausspinnen kann; der Faden ist dabei sehr reißfest. Strickstücke aus einer Wolle/Seide-Mischung tragen sich sehr angenehm auf der Haut und sind luftig-leicht.
Merinowolle / Leinen ****

90% Wolle / 10% Leinen, Feinheit 23mic, (Merinowolle in schwarz und rot mit gebleichtem Leinen)

Eine ganz tolle Mischung ist diese aus roter und schwarzer Merinowolle und gebleichtem Leinen. Sie ist direkt aus dem Kammzug verspinnbar, gut gemischt und mit nur 10% Leinen wird das fertige Garn auch nicht zu fest und schön fluffig. Es bringt einen tollen Effekt in den Faden und ist viel einfacher zu verspinnen, als reines Leinen.



Merinowolle / Alpaka / Maulbeerseide / Babykamel ****

25% Wolle, Feinheit 18mic, Faserlänge 75-80mm (naturweiß), 25% Alpaka, Feinheit 24-26mic, Faserlänge 80mm (dunkelbraun), 25% Babykamel, 17-19mic, Faserlänge ...mm (hellbraun), 25% Seide (naturweiß)

In diesem Kammzug sind die verschiedenen gemischten Fasern gut zu erkennen, jedoch schön gleichmäßig verteilt. So hat man auch bei sehr dünn ausgesponnener Wolle immer eine rechtgleichmäßige Farb- und Faserverteilung. Das Verspinnen macht richtig Spaß, geht schnell von der Hand und ergibt einen gleichmäßig dünnen Faden mit dezentem Glanz und ist etwas fester als bei der nachfolgend genannten Mischung. Insgesamt eine der bevorzugten Mischungen für eine tolle naturfarbene Wolle in hellem Braunton für feine Strickteile.


Neuseeland - Lamm - Wolle ***

Feinheit 28mic, Faserlänge 80 bis 100mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß)

Erhältlich als lockerer Kammzug, leicht gelblich. Zupft man den Kammzug ein wenig auseinander, bildet sich schon fast eine Art Vlies mit großem Volumen, das sich sehr leicht und glatt und beliebig dick oder dünn verspinnen lässt. Ein preiswertes Material, das auch gut für Anfänger geeignet ist. Ich hatte mir zwar unter Lammwolle eine besonders feine Qualität vorgestellt, bin aber nicht enttäuscht. Wer nicht ganz unerfahren ist, verspinnt diese Wolle fast mit geschlossenen Augen und so finde ich sie beispielsweise für Kissen oder Jacken ganz wunderbar geeignet.

Ich habe die fertig versponnene Wolle schon oft in allen möglichen Farben eingefärbt; sie nimmt die Farbe super an und filzt beim färben nicht. 

Faserarten, Eigenschaften und Verspinnen, Teil 1

Alpaka
Babykamel / Merino
Bio-Merino
Bluefaced Leicester
Cashmere
Coburger Fuchsschaf
Corridale
Eiderwolle
Falklandwolle



Alpaka ****

Feinheit 17-26mic, Faserlänge 80mm, (naturfarben erhältlich in weiß, grau, haselnussbraun, kastanienbraun, aber auch fertig in verschiedenfarbig gefärbten Kammzügen)

Wenn ich Alpaka verspinne, habe ich immer das Gefühl, Babyhaar in den Händen zu halten. Abgesehen von der Farbe natürlich. Als Kammzug gekauft, hat man jedoch eher lose zusammengefasste Fasern / Haare, die sich auch gern auf Kleidung, Couch und Boden ausbreiten. Alpaka besticht durch seine feinen Haare, die beim Verspinnen nach etwas mehr Drall verlangen.

Ich persönlich liebe besonders naturgraues Alpaka, das ich auch gern mit einem farbigen Faden (auch aus Merinowolle oder anderen Fasern) verzwirne. Die naturbraunen Farbtöne sind eher rötlich und damit eine tolle Ergänzung zu den kühleren, schokoladig wirkenden Brauntönen von verschiedenen Schafwoll-Arten.
Alpaka ist sicher kein Anfänger-Material, lässt sich jedoch sehr gleichmäßig, auch sehr dünn, verspinnen. Es ist in Mischungen mit Merino oder Tussahseide erhältlich und in besonders feiner Qualität als Babyalpaka.




Babykamel mit Merino *****

50% Kamel, 50% Wolle, Feinheit 18mic, Faserlänge 60mm, (naturfarben erhältlich in naturweißem Merino mit hellbraunem Babykamel)

Ich habe einen kleinen Strang versponnen und verzwirnt und bin restlos begeistert. Eine nicht ganz preiswerte Mischung, doch diese wird in jedem Fall durch das leichte Verspinnen und eine traumhafte fertige Wolle gerechtfertigt. Im lockeren Kammzug sind naturweise, sehr feine Merinowolle und Babykamel (der Farbton erinnert an Kaffee mit einem Schuss Milch) schön gleichmäßig gemischt, während des Spinnens und Zwirnens vermischen sich diese zu einem relativ einheitlichen Farbton. Meine Tochter sagte spontan: Latte Macchiato.

Diese Mischung lässt sich super dünn verspinnen und ergibt dank des hälftigen Merino-Anteils eine fluffige, elastische Wolle mit fantastischem Glanz und super weichem, seidigen Griff ohne abstehende Härchen. Mit dieser Wolle sollte auch die empfindlichste Haut glücklich werden.

Bio-Merino *****

Feinheit 19mic, (naturfarben erhältlich in naturweiß)

Mit der Qualität, die ich gekauft, gefärbt und versponnen habe, bin ich überaus zufrieden. So herrlich fein, weich und fluffig ergibt sie eine wunderbar elastische, voluminöse Wolle mit gleichmäßigem Faden. Die Farbe ist ein schönes helles naturweiß. und ich habe kaum Geruch wahrgenommen.

Für alle, die Wert auf mulesingfreie Wolle von Tieren in artgerechter Haltung und ohne chemische Behandlung legen, ist Bio-Merino unbedingt zu empfehlen. Sie ist die ideale Wolle für Strickteile mit direktem Hautkontakt oder Baby- und Kinderkleidung.


Bluefaced Leicester (BFL) *****

Feinheit 26mic, Faserlänge 85-90mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß, hellbraun und dunkelbraun)

Neben Merinowolle wohl eines der Lieblingsmaterialien zum färben und verspinnen. Sehr fein und langfaserig; ein weicher, fluffiger Kammzug und ebensolcher Faden. BFL lässt sich in allen Fadenstärken problemlos und gleichmäßig verspinnen; die fertige Wolle ist glatt und luftig, ohne abstehende Härchen. 
Auch die naturfarbene multicolored mag ich sehr. So schön sanft meliert und absolut anfängertäuglich.


Cashmere ***

Feinheit 14-18mic, Faserlänge ...mm (23.00), (naturfarben erhältlich in cremefarben, hellbraun und naturweiß)

Wer supersanfte Wolle mit feinsten Härchen liebt, sollte zu Cashmere greifen. Der Kammzug aus feinsten Fasern ist nicht ganz einfach zu verspinnen; die Fasern sind recht kurz und wenig griffig und der Kammzug wirkt insgesamt eher wie ein Flaum. Der fertige Faden ist etwas ungleichmäßig in der Stärke, hat aber einen schönen beigen, perlmuttartigen Farbton. Das Verspinnen hat etwas länger gedauert als bei einigen anderen Materialien, war aber insgesamt nicht besonders problematisch.

Für Strickstücke würde ich persönlich eher zu Mischungen mit anderen Fasern greifen, um etwas mehr Formstabilität zu erreichen und ein besser definiertes Maschenbild. Es gibt Mischungen mit Seide, die jedoch unelastisch ist und das fertige Garn recht fest macht und es (für meinen Geschmack) fast ein bisschen einschnürt und ich würde eher auf Mischungen mit Merino zurückgreifen.

Coburger Fuchsschaf - Wolle *

Feinheit 35mic, (naturfarben erhältlich in naturweiß -mit rötlichen Haaren-)

Lieblingswolle? Meine ganz sicher nicht. Es ist eine der gröbsten Wollsorten, die ich bisher versponnen habe. Im gelblichen Kammzug finden sich viele rötliche Haare, war sich  interessant anhörte und auch eine schöne natürliche Farbwirkung bringt. Allerdings waren auch unzählige kleine Strohteilchen im Kammzug; viel zu mühselig, die herauszulesen.

Ich habe meine Probe zu einem rustikalen Faden versponnen und mich dabei gefragt, was man daraus machen kann. Schuhsohlen für Espadrilles? Topfkratzer stricken? Andere mögen hier andere Erfahrungen gemacht haben; ich bin mit dieser Wolle nicht glücklich geworden.

Nachtrag: Ich habe einen Kammzug von einem anderen Lieferanten gekauft und hatte die Hoffnung, dass ich mit anderem Material und etwas mehr Erfahrung ein deutlich besseres Ergebnis erzielen kann.

Mein Kammzug ließ sich nun recht gut verspinnen, aber die vielen Strohteilchen haben es mir schwer gemacht. Das fertige Garn hat eine schöne und sehr typische Farbe, aber es wird wohl höchstens ein Topflappen daraus werden. es ist kratzig und rustikal und so gar nicht meins.


Corridale ***

Feinheit 25-28mic, Faserlänge 80-120mm, (naturfarben erhältlich in weiß, hell- und dunkelgrau, Multi, dunkelbraun)

Die Corridale ist von mittlerer Feinheit;  sie lässt sich gut verspinnen und färben und ist wohl eher die richtige Wahl für Outdoor-Strickteile, als für solche, die man auf der Haut trägt.


Den Naturgrauen Farbton finde ich sehr schön, denn er ist nicht ganz uni aber auch nicht zu unruhig und wunderbar kombinierbar mit farbigen Garnen.


Eider - Wolle **

Feinheit 30-35mic, Faserlänge ...mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß)


Eiderwolle ist keine eigene Rasse, sondern eine Mischung von Wolle verschiedener Deichschafrassen. Sie ist eher grob, sehr langfaserig, griffig und das naturweiß wirkt etwas gelblich im gleichmäßigen Kammzug. Verspinnen ließ sich diese Wolle sehr gut, ohne Knötchen und der Faden ist nicht gerissen. Am besten geeignet ist diese Wolle sicher für gröbere Outdoor-Strickteile.

Bei mir steht sie nicht unbedingt auf der Liste bevorzugter Faserarten und selbst für Anfänger würde ich eher Neuseeland-Lamm-Wolle empfehlen. Frei nach dem Motto: Geschenkt kann man sie nehmen...

Falklandwolle ****

Feinheit 28mic, Faserlänge 80 bis 100mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß)

Diese Wolle hat mich beim verspinnen total überrascht. Schon der Kammzug ist schön weich und fusselt nicht; man kann direkt aus dem Kammzug spinnen. Der Faden bildet sich beim verspinnen wie von selbst, wunderbar gleichmäßig und glatt. Es stehen auch keine Haare ab und der Faden reißt nicht. Ob dick oder dünn spinnen- alles ist möglich. Die fertige Wolle ist schön gleichmäßig dick, hat keinerlei Knötchen oder Verdickungen.

Auch in der Mischung mit Tussahseide hast mich die Falklandwolle sehr überzeugt. Ich habe sie nach dem spinnen außerdem gefärbt und die Tussahseide schimmert auch danach noch mit dezentem Glanz und nimmt die Farbe ohne Probleme an. Nichts ist verfilzt und ich kaufe und verspinne diese Wolle immer wieder gerne


Falklandwolle mit Tencel ****

Feinheit mic, Faserlänge 100mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß)

Fast wie weiße Seide wirkt der Anteil an Tencel- besonders in den handgefärbten Garnen. Es ist eine Mischung aus 70% Falklandwolle / 30% Tencel, die ich vor dem verspinnen eingefärbt habe. Tencel lässt sich mit Säurefarben nicht einfärben und während der Anteil an  Falklandwolle die Farbe wunderbar gleichmäßig annimmt, bleibt der Anteil an Tencel weiß. Die Fasern lassen sich wunderbar gleichmäßig und dünn ausziehen; kein abreißen oder Knötchenbildung und keine kurzen Fasern.

Dienstag, 28. Juli 2015

Besuch im Garten

 
Fast täglich haben wir Besuch in unserem Garten- inzwischen sind es 3 Stück dieser niedlichen Rehlein, die dank fehlendem Zaun und wilder Vegetation ungestört äsen.
Heute am Nachmittag waren sie absolut zutraulich; ich konnte die Terrassentür öffnen, nach draußen gehen und reichlich Fotos machen. Sie kamen bis auf einen halben Meter ans Haus heran, und obwohl ich deutlich zu sehen war, haben sie sich kein bisschen stören lassen. 

 

 

Tour de Fleece 2015 - die Zusammenfassung

 
Die Tour de Fleece 2015 - das waren für mich 14 versponnene Tage.
Insgesamt: 2.485g / 4.085m
 
 
 
1. Tag, Sa. 04.07.2015
*HIMMELBLAU*
100% Merinowolle, handgefärbt, 100g / 170m
 
 
 
2. Tag, So. 05.07.2015
*ROSENROT*
100% Merinowolle, handgefärbt, 75g / 120m
 
 
 
3. Tag, Mo. 06.07.2015
*MAUSGRAU*
100% CORRIDALE, naturfarben, 100g / 170m
 
 
 
4. Tag, Di. 07.07.2015
*GEWITTERWOLKE*
100% Merinowolle, schwarz meliert, 100g / 170m
 
 

5. Tag, Mi. 08.07.2015
*GRAUES HÄSCHEN*
90% Merinowolle / 10% Angora, handkardiert, 40g / 60m
 
 

6. Tag, Do. 09.07.2015
*BABYROSA*
100% Merinowolle, rosa, 53g / 80m
 
 

7. Tag, Fr. 10.07.2015
*KUSCHELWEICH*
100% Polwarth, naturweiß, 100g / 175m



8. Tag, Sa. 11.07.2015
*STREICHELZART*
25% Merino / 25% Alpaka / 25% Seide / 25% Babykamel, 100g / 200m
 
 

9. Tag, So. 12.07.2015
*KARIBIC*
80% Merino / 10% Falklandwolle / 10% Lammwolle, handkardiert, 75g / 110m
 
 
Mo. 13.07.2015  
*RUHETAG*
 
 

10. Tag, Di. 14.07.2015
*BLUEFACED LEICESTER*
100% Bluefaced Leicester, 110g / 180m
 
 

11. Tag, Mi. 15.07.2015
*TAUTROPFEN*
100% Alpaka, handgefärbt, 60g / 80m



12. Tag, Do. 16.07.2015
*TROPICAL*
100% Merinowolle, handkardiert, 55g / 90m
 
 
 
13. Tag, Fr. 17.07.2015
*STRAND & MEER*
90% Merinowolle / 10% Spanische Wolle, 70g / 120m
 


14. Tag, Sa. 18.07.2015
*WOOL & SILK*
75% Bluefaced Leicester / 25% Tussahseide, 115g / 200m 
 
 
 
15. Tag, So. 19.07.2015
*BUNTE LÖCKCHEN*
90% Lammwolle / 10% Wensleydale-Locken, 45g / 75m

 
 
16. Tag, Mo. 20.07.2015
*WOLLE & HANF*
50% Hanf / 50% Merinowolle, 150g / 200m, 2ply
 
 
Di. 21.07.2015
*RUHETAG*


 
17. Tag, Mi. 22.07.2015
*KLEIN ABER FEIN*
500g (20 x 25g) verschiedene Fasern
 


18. Tag, Do. 23.07.2015
*Corridale*
100% Corridale, 105g / 170m
 

 
19. Tag, Fr. 24.07.2015
*PASSIONATA*
100% Merinowolle, handkardiert, 100g / 135m

 
 
20. Tag, Sa. 25.07.2015
*LILA Wölkchen*
70% Merinowolle / 30% Seide, handgefärbt, 90g / 170m
 


21. Tag, So. 26.07.2015
*SEIDENSPINNER* 
85% Merinowolle / 15% Seide, handgefärbt / handkardiert, 190g / 320m
 
 
Meine Zusammenfassung - mein Creadienstag.