Dienstag, 31. März 2015

Das Wollschaf fragt / Die verstrickte Dienstagsfrage ... im März

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 14/2015 (31.03.2015)

Angenommen Du hättest die Möglichkeit, einen “Strickmenschen” Deiner Wahl persönlich zu treffen (egal, ob bereits verstorben oder noch lebendig). Wen würdest Du wählen und warum?


Ganz schwierige Frage, denn es würde wohl daran scheitern, dass ich mich nicht entscheiden kann. Weil ja nicht einer besser stricken kann, als der andere, sondern jeder etwas spezielles besonders gut. Zopfmuster, Lacemuster, mehrfarbig, Socken, Handschuhe, Pullis, Maschinestricken... und beim Häkeln das Gleiche noch mal.
 


Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 13/2015 (24.03.2015)

“Ich stricke, also…” Führe den Satz fort mit dem ersten Gedanken, der Dir dabei in den Sinn kommt.
 


Also ich (ver)stricke am liebsten besondere Wolle. Besonders heißt für mich: extra weich, toll im Griff, ungewöhnliches Material, ausgefallene Färbung... Seit ich selbst spinne und färbe, habe ich zu Wolle einen ganz anderen Bezug gefunden. Dieser Glanz der Maulbeerseide, der matte Schimmer von Falklandwolle, das schwere Gestrick aus Wednesdaylwolle, der Flausch von Mohair und Angora, fluffiges Cashmere...

Ich stricke, also... bin ich kreativ, meistens geschickt, mehr oder weniger fleißig. ...also mache ich etwas aus meiner selbst gesponnenen Wolle, habe ich etwas zum anziehen, verschenken, weitergeben.


Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 12/2015 (17.03.2015)

Was war das netteste, originellste oder ungewöhnlichste Kompliment, dass Du für Deine gestrickten oder gehäkelten Sachen bekommen hast?

Ich glaube, das schönste Kompliment ist, wen jemand meine Wolle zu tollen Sachen verarbeitet oder meine Strickteile trägt.
Wie meine liebe Schwiegermutti und Freundin Ilona oder auch meine Tochter. Der durfte ich z.B. im letzten Winter eine Mütze stricken, die sie sogar trägt. Sie meinte, die Klassenkammeraden wollten gar nicht so recht glauben, dass sie selbstgestrickt ist. Was für eine Ehre!

 

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 11/2015 (10.03.2015)

Da hat das Wollschaf doch glatt vergessen, dass heute schon wieder Dienstag ist…
Was es auf die Frage bringt: Hast Du schon mal Dein Strickzeug oder ein gestricktes Teil irgendwo vergessen oder verloren? Wenn ja, hast Du es wiederbekommen?

Zum Glück noch nicht! Obwohl mein Strickzeug immer mit auf Reisen geht, wenn längere Autofahrtenn anstehen.
 

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 10/2015 (03.03.2015)

Jede Masche in Reih’ und Glied oder einfach mal Fünfe gerade sein lassen - wie perfektionistisch bist Du bei Deinen Stricksachen? Bist Du absolut penibel oder erlaubst Du Dir auch mal kleine Schlampigkeiten?

Mein dritter Vorname ist "perfekt" (der zweite ist Brit ;-) und ich kann Fehler ganz schlecht durchgehen lassen. Und schon gar nicht bei mir selbst. Das fällt mir auch immer wieder furchtbar auf die Füße, weil es vor allem natürlich enorm aufhält und Zeit kostet. Ich habe schon halbe Schals wieder aufgeribbelt und so manche Stunde vor mich hingebrabbelt, weil die Arbeit von Stunden umsonst war.
Wenn das Garn einen winzigen Fehler verträgt, weil er im Flausch des Mohairs und Musters verschwindet, kann ich das gerade noch durchgehen lassen. Aber bei glatten Garnen und in einen gut definierten Muster und Gestrick  kann ich Fehler nicht lassen. Manchmal kann man korrigieren- aber eben nicht immer.
Und es geht ja nicht nur um falsch gestrickte Maschen. Auch eine falsch gestrickte Nadelstärke oder eine unglückliche Kombination von Material und Muster sind Fehler, die ich nicht haben will.

Sonntag, 29. März 2015

"Sieht ja aus wie gekauft!"

Wir Spinner und Stricker, Kleber und Nagler, Sticker und Weber, wir Näher und Filzer, Rührer und Seifensieder, wir Köche und Bäcker, wir Beste-Mamas und Lieblings-Tanten- wir lieben von Hand gemachtes mit dem typischen Charme des leicht Unperfekten.

Für alle anderen ist aber wohl eines der größten Komplimente: “Sieht aus, wie gekauft.” Wer von Euch hat das nicht schon mal gehört?

“Was, das hast Du selbst gestrickt? Sieht ja aus, wie gekauft!”
“Du spinnst Deine Wolle selbst? Sieht ja aus, wie aus dem Wollgeschäft!”
"Du kannst solche tollen Plätzchen backen? Ist ja wie aus der Bäckerei!"

Und obwohl ich nicht spinne, stricke und rühre, damit es aussieht "wie gekauft", freue ich mich doch auch ein bisschen über solche Anmerkungen.

Viele Dinge könnte ich bestimmt in irgend einem Laden kaufen oder in einem Webshop bestellen. Aber genau so, wie ich mir das vorstelle ist es ja meistens doch nicht. Oder ich habe ein absolutes Herzklopfen-Teil entdeckt und sage mir: "Beatrice, Du hast aber auch einen guten Geschmack! Schade nur, dass Du Dir den nicht leisten kannst!" Oder leisten willst. Und das passiert mir ziemlich oft. 
Also nutze ich die Gelegenheit, Ideen zu sammeln und ganz individuell zu interpretieren. Ich möchte auch bewusst nicht sagen: nachmachen. Denn ich zeige in meinem Blog ja auch nicht nur Fotos und lasse mich bewundern und loben für wunderbar gelungene Dinge.
Ich verrate gern, wo ich Materialien einkaufe, gebe Tipps und poste Tricks und Kniffe, damit das probieren und machen Freude bereitet und gleich beim ersten Mal gelingt.
Ich möchte ein bisschen was zurückgeben, denn ich habe ganz viele tolle Anregungen von anderen Blogs bekommen und oft gestaunt und die Frauen (komisch, bisher war noch nie ein Mann dabei...) bewundert, was sie denn so für Talente haben. 

fix und fertig...

sitze ich auf der Couch. Und warum? Der ganz normale Wochenendwahnsinn:

Ich habe mir doch eingebildet, dass mit der neuen Couch auch die grüne Wand eine neue andere Farbe braucht. Und die Couch neue Kissen. Und die Fenster neue Gardinen. Und die Wand Stoffpanele. Das Zimmer etwas Osterdeko. Das Auto eine Generalreinigung. Der Vorgarten einen Gärtnereinsatz.

Und nun sitze ich fix und fertig auf der Couch.

Weil wir vergessen hatten, wo wir die Farbfächer für die Wandfarbe mitgenommen hatten und im 3. Geschäft noch nicht im richtigen Geschäft waren und dann trotzdem die richtige Farbe gefunden haben.

Weil 3 Home-Deko-Geschäfte 3 Fahrten quer durch Rostock bedeuten und das wiederum nicht bedeutet, dass man türkisfarbenen Gardinenstoff einfach so finden und kaufen kann. Zu blass, zu grün, zu blau, zu unruhig, zu blickdicht, zu blumig, zu teuer, zu viel grau drin, zu viel grün drin, zu einfarbig.

Weil ich mein Auto so lange nicht geputzt hatte, dass es mit einer Fahrt durch die Waschanlage und 50 Cent zum aussaugen nicht getan war.

Und weil diese blöde Eiche mit ihrem blöden Laub (die blöderweise nicht mal unsere Eiche ist) mir ständig den Vorgarten zuweht und aus Gartenarbeit Gartenfrust macht.

Weil ich dann noch nicht genug hatte, habe ich zum Abendessen Lachsfilet gemacht und den leckersten Reis, den ich in meinem Leben je gegessen habe (Sunria Vulkanreis von der Insel Java),

habe mich mal wieder von der Werbung verführen lassen und (läuft ja gerade fleißig im Fernsehen: Verpoorten Eierlikör, Joghurt, Erdbeeren...)- also habe ich Erdbeeren geschnippelt und püriert, und Eierlikör kaltgestellt und Joghurt gekauft,

sitze jetzt hier auf der Couch, fix und fertig... 
 
Und zwitscher fröhlich (weil ich ja nichts vertrage) Verpoorten-Joghurt-Erdbeer. Hicks ;-)



Donnerstag, 26. März 2015

Kissen für die Couch

möchte ich aus dieser Wolle stricken, die ich diese Woche versponnen habe. Die bräunlich-beige ist spanische Wolle und die naturweiße ist vermutlich süddeutsche Merino; ich weiß es leider nicht genau. Und die graue ist Gotlandwolle. Insgesamt habe ich ca. 700g versponnen (200g weiß, 200g bräunlich, 200g grau und 100g helles beige, die ich aus spanischer und Merino zusammenkardiert habe und die hier noch nicht mit auf dem Foto ist).

Ich habe 2kg gemischte Kammzüge zum Schnäppchenpreis bei einem meine Lieferanten gekauft und habe mich überraschen lassen. Prima Preis-Leistungs-Verhältnis, denn 100g kosten unter 1€ und es sind auch feinere Qualitäten und keine Reststücke dabei.


Diese (süddeutsche Merino?) hat eine mittlere Feinheit von geschätzten 24mic; sie ließ sich sehr schön und schnell verspinnen, genau wie die spanische Wolle. Bei einer fertigen Lauflänge von 150m (zweifach verzwirnt) habe ich ca. 2 Stunden für 100g gebraucht.
Ist nicht so super fein versponnen, aber für Couchkissen ist mir das genug.



Die spanische Wolle hat eine tolle bräunliche Farbe; geradewegs wie unsere neue Couch.


Über die graue Gotlandwolle habe ich einen separaten Beitrag geschrieben, den ihr hier findet.

Garn der Woche - Gotlandwolle

Heute ist mein Garn der Woche aus Gotlandwolle in natürlichem, dunklerem grau. Gotlandwolle ist im Kammzug sehr glatt, schwer und glänzend.


Versponnen und (hier: zweifädig verzwirnt) wirkt sie hier viel "haariger", als sie eigentlich ist. Mal sehen, wie sie nach dem Entspannungsbad aussieht, in dem sie heute Abend noch liegen wird. Navajoverzwirnt, also 3fach, ist das Garn zwar runder und das Maschenbild besser definiert, aber das Strickstück hat auch gleich noch ein Drittel mehr Gewicht.
Verspinnen lässt sie sich ganz wunderbar und gleichmäßig und sieht auch mit einem farbigen Faden verzwirn sehr schön aus. Ich habe das vor einiger Zeit schon mal mit handgefärbter Merinowolle in Beerentönen gemacht:

  

eine Puschelmütze...

Auch wenn es so draußen so gar nicht mehr kalt ist, habe ich noch eine schöne Mütze gestrickt. Irgendwann kommt der Winter ja wieder.


Verstrickt habe ich die Katia Horizon in der Farbe 305 mit einem langen Farbverlauf von magenta zu violett, der bei dieser Mütze ganz wunderbar herauskommt.


Den Fellpuschel habe ich nicht angenäht, sondern einfach mit einer Sicherheitsnadel befestigt. So kann ich ihn zum waschen einfach abnehmen.


Wolle: Katia Horizon
Farbe: 305
Material: 53% Schurwolle / 47% Polyacryl
Lauflänge: 125m / 50g
Maschenprobe: 10 x1 cm / 18 M x 27 R
Nadelstärke: 3,5 - 4,0

Dienstag, 24. März 2015

Garn-Musterkarten

Bevor ich begonnen habe, selbst Wolle zu verspinnen, habe ich mir unter "handgesponnene Wolle" immer nur kratzige, naturweiße und -braune Wolle vorgestellt; unvermeidbarer Geruch nach Schaf und daraus gestrickte grobe Pullover und Strickjacken oder Socken. Von der enormen Anzahl unterschiedlicher Schafrassen und damit Faserarten hatte ich keinerlei Ahnung. Ebenso wenig davon, wie verschieden sie in Weichheit, Farbe, Glanz oder wie fest, voluminös oder verschieden im Preis Wolle sein kann.


Inzwischen bin ich ein ganzes Stückchen schlauer und verspinne Merino, Wensleydale, Corridale, Wolle aus Holland, Island, England, Neuseeland-Lammwolle, Falklandwolle, Shetlandwolle, Tussahseide, Maulbeerseide, Yak, Cashmere, Alpaka...


Und ich habe festgestellt, dass es vielen anderen genauso geht, wie mir damals. Zwar verstricken sie die unterschiedlichsten Garne, aber diese Assoziation vom Glanz und der Schwere eines Wednesdayle-Faden, der fluffigen Leichtigkeit der Merinowolle, einem schimmernden Tussahseide-Fadens, watteweich-flauschigem Cashmere oder griffiger Falkland- oder Islandwolle kommt vielen nicht in den Sinn oder sie kennen es nicht.
 
 
Deshalb habe ich diese Garn-Musterkarten gewickelt, die einfach mal ein paar verschiedene versponnene Faserarten aufzeigen (hier z.B. handgefärbte Merino in türkis, Englische Wolle in bordeaux, Bio-Merino in rohweiß, Islandwolle "Polarfuchs" und Merinowolle "Pfaffenhütchen"). 
 

Ich werde sie in Zukunft beilegen, wenn ich jemandem Wolle schicke, der (die) auch mal etwas anderes kennenlernen möchte.
Ist zwar noch eine ganz einfache Variante und nur handbeschriftet, aber für geschenkt...?! Na, irgendwann kommt wieder mal der Grafiker in mir durch und dann gibt's auch eine überarbeitete Variante. Dann kann man ja auch mehr aufwickeln, damit es für eine Maschenprobe reicht; hier sind es nur ca. 3m.

Und was haltet ihr davon?



Das ist mein Creadienstag.



Montag, 23. März 2015

mein Stammplatz

zum stricken, häkeln, spinnen, Hausaufgaben kontrollieren, telefonieren, Pralinen naschen, fernsehen, lesen, mit dem allerliebsten Ehemann diskutieren, Renovierung planen, vom Urlaub träumen, manchmal mit dem Kind schimpfen oder es loben- ist (besonders all- abendlich) unsere Couch.


Erst vor ein paar Tagen ist diese neue bei uns eingezogen- und sie ist ein gefährliches Teil. In den perfekt geformten Sitz sinken lassen, Rücken nach hinten klappen, Fußteil nach oben klappen und.... schnarch, schon ist man eingeschlafen.
Der allerliebste Ehemann zeigt mir regelmäßig, wie gut das geht.


Auch unsere alte Couch hatte gute Dienste geleistet; war aber die die Verwendung im Haus nach dem Umzug denkbar ungünstig und wurde deshalb in den Ruhestand verabschiedet.
 
Eigentlich habe wir ja im Wohnzimmer zwei ganz unterschiedliche stehen; hier noch eine große für das gesellige Zusammensitzen gegenüber vom Kamin.





Sonntag, 22. März 2015

Etwas Neues

für meinen dawanda-Shop habe ich hier:

 
Schöne weiche Merinowolle; meliert in verschiedenen lila-Tönen.
145g / 245m und 125g /200m

 
 

 
 
http://de.dawanda.com/shop/fashion4tall
 


Eine Auftragsarbeit

waren diese 400g Islandwolle in der Farbe "Polarfuchs". Sie hat ca. 180m/100g und ich habe insgesamt etwa 11 Stunden zum spinnen und zwirnen gebraucht.
Sicher spinnen einige viel schneller, aber es soll ja Spaß machen und abends, nach dem Job, ist man auch nicht mehr ganz so schnell.


Von der Islandwolle bin ich sehr angetan; sie ist schön weich, fusselt nicht und hat einen wunderbaren Naturton. Kein reines grau, sondern eine naturweiße Wolle mit feinsten dunklen Haaren, die fertige Wolle so sanft zwischen grau und beige wirken lässt.  

Freitag, 20. März 2015

Vorfreude auf...

die Hanse Sail 2015. Und für alle, denen das nichts sagt: Es ist DAS maritime Großereignis an der Ostsee; jedes Jahr wieder Anfang August.

Was andere nach Rostock lockt, ist für viele, die hier leben und arbeiten, eine anstrengende Zeit. Keine Parkplätze, keine freien Zimmer, ständig rote Ampeln wegen der Fußgänger... so sehr wir uns also darauf freuen- genau so froh sind wir, wenn es wieder vorbei ist.

Aber nun freuen wir uns doch erst einmal darauf, zumal wir hoffen, wieder genauso tolles Wetter zu haben wie im vergangenen Jahr. Die Hanse Sail  (unsere Firmen-Ausfahrt) findet nämlich genau an meinem Geburtstag statt und da kann ich nur sagen: eine größere Feier als mit einem gecharterten Drei-Master organisiert wohl kein Chef für seine Lieblings-Assistentin ;-)

Ich habe mich revanchiert und auch in diesem Jahr unsere Einladungen gestaltet.


Ganz anders als im letzten Jahr habe ich mich nicht für das klassische A4-Format entschieden, sondern 20x13cm und für eine 3seitige Mini-Broschüre. Dies ist u.a. einer effektiven Materialausnutzung geschuldet und dem nicht bedruckbaren Rand, wnn ich ganz einfach zu Hause ausdrucke.


Ich habe "unser" Schiff als Zeichnung in Grautönen auf dem Deckblatt eingefügt. Ursprünglich wollte ich den hier quer verlaufenden Streifen, der auf dem Foto grau abgesetzt ist, als Transparentpapier bedrucken, habe mich aber für eine etwas schlichtere Variante entschieden. Als nächtliche Heimarbeit fand ich es auch so noch wirklich gut genug.


Das zweite Blatt (ich habe hier den Originaltext ausgeblendet) ist die eigentliche Einladung. Der Hintergrund ist den Schiffsplanken angelehnt; ein hellgrauer Holz-Dielenboden. Ein bisschen maritimer Schnickschnack dazu; Rettungsring, Anker und Schiffstau passen da immer. Und mit einem "Schlagschatten" wirkt es gleich noch etwas besser.


Das dritte Blatt enthält eine alte Karte der Ostsee; so wissen wir zwar nicht wirklich genau, wo wir segeln- aber es sieht wenigstens hübsch aus. Frauenlogik eben. 


Verbunden habe ich die einzelnen Seiten, die ich mit einer Lochzange am linken Rand vorgelocht habe, mit einem doppelten Faden Bäckergarn. So richtig norddeutsch-maritim.








Samstag, 14. März 2015

sooo viel gesponnen....

habe ich in dieser Woche. Ich bin selbst total erstaunt, da ich ja nur abends und am Wochenende spinne und für diese Wolle auch einen Teil der Kammzüge vorher gefärbt habe. Insgesamt sind es 1.230g!
 
 
Seit einiger Zeit habe ich 500g Merinowolle im Kammzug liegen. Hautfarben! Keine Ahnung, ob ich mich da in der Farbnummer beim bestellen vertippt habe oder falsch geliefert wurde; dafür gibt es ja das Färben.
Ich habe diesmal allerdings festgestellt, dass diese vorgefärbte Wolle die Farbe ganz anders angenommen hat, dass die Farben mehr verschwommen sind als bei rohweißen Kammzügen und ich ganz andere Ergebnisse erwartet hatte. Ist aber nicht schlimm- mir gefallen diese Färblinge trotzdem gut.
 
 
oben: blau: 90g / 100m, violett: 35g / 65m; unten: lila: 90g / 135m, grün: 55g / 85m
 
 
Ein richtiger Kuscheltraum ist diese naturweise Bio-Merino. Sogar das liebe Kind ist ganz angetan von dieser super leichten, elastischen, fluffigen Wolle. Die beiden Stränge haben insgesamt 225g / 375m.  
 
 
Positiv überrascht war ich von dieser Islandwolle "PolarFuchs". Auch wenn sie schlicht hellgrau wirkt, erkennt man beim zoomen des Fotos, dass es eine naturweiße Wolle mit einkardierten dunklen Haare ist. Dadurch wirkt die Wolle ganz sanft hellgrau, aber ganz anders als eine hellgraue Merino. 
Sie ließ sich wunderbar und gleichmäßig verspinnen; die fertige Wolle ist ganz leicht und fasert nicht. Ich habe mit diesen beiden dicken Strängen 190g / 335m.
 

 

Donnerstag, 12. März 2015

Ein leichter Schal für den Frühling

ist dieser hier, den ich aus Lana Grossa Lace Merino Print (Farbe: 0106 violettbunt) gestrickt habe. Ganz einfach in den Hinreihen rechte Maschen und in den Rückreihen linke, dann zum Schlauch längs zusammengenäht und an den Enden eine kleine Kante gehäkelt.


Trotz der doppelten Verarbeitung ist er durch das feine Lacegarn ganz leicht und nicht zu warm.


Wolle: Lana Grossa Lace Merino Print
Farbe: 0106 violettbunt 
Material: 100% Schurwolle (Merino)
Lauflänge: 400m / 50g
Maschenprobe: 10 x 10 cm = xx M / xx R
Menge: 100g




Dienstag, 10. März 2015

Frühchen-Baby-Schuhe

Vor ein paar Tagen hat mich eine sehr nette Dame angeschrieben. Sie hatte meine handgesponnene Wolle auf dawanda gesehen und fragte mich, ob ich diese Wolle für Sternenkinder und Frühchen spenden möchte.

Bis dahin hatte ich mich wenig mit diesem Thema auseinandergesetzt; nun begann ich, mich etwas zu informieren.


 
(heute gestrickt an meinem creadienstag)

Schuhe und Mützchen und alle anderen Sachen für so kleine Babys müssen ja wirklich winzig sein- und schon deshalb aus ganz dünnen Garnen. Viele verwenden deshalb für ihre Strickstücke Sockenwolle. Auf jeden Fall ist das weichste gerade gut genug. Je weniger Nähte, umso besser, damit es keine Druckstellen gibt. Im Krankenhaus wird desinfiziert; alles muss bis 60 Grad waschbar sein und am liebsten aus Baumwolle.

Es gibt viele Projekte für die unzählige Frauen stricken, damit die Kleinen in den ersten Tagen und Wochen im Krankenhaus versorgt und warm angezogen sind. Aber danach? Wo kaufen Eltern solche winzigen Sachen? Gibt es ein gutes Sortiment? Sind die Preise okay oder werden wie bei besonders großen Sachen horrend hohe Preise verlangt?

Hat jemand von Euch Bezug zu diesem Thema?

Die neuen Farben

kamen heute:

 
(von links nach rechts: 170 lind, 156 eis, 154 türkis, 151 petrol, 152 Indigo, 150 marine)

 
Oh, ich finde sie alle so schön! Petrol ist ja genau meins; und dieses herrliche indigo-blau!
 
 
Habt Ihr auch Lieblingsfarben? Und wenn ja: welche?

Montag, 9. März 2015

So sieht´s aus

wenn der allerliebste Ehemann eingestrickt wird. Deshalb heute endlich mal ein Tragefoto vom neulich beschriebenen Schal und passender Mütze.

 
Gestern war es so schön sonnig, dass wir den Nachmittag für einen Spaziergang am Strand von Graal Müritz genutzt haben. Also eigentlich saßen wir hauptsächlich im Café, haben 2!! Stück Torte gegessen (Waldfrucht-Joghurt und Holunder-Buttermilch) und hatten trotzdem so gar kein schlechtes Gewissen...
 
 
Ja, es hat schon was, direkt an der Ostsee zu wohnen...
 
 
und wir freuen uns immer über Besuch. Ein hübsches Gästezimmer steht auch bereit:
 
 


Next Silkwool - und die Qual der Wahl

Letzte Woche habe hatte ich voller Begeisterung meine erste Next Silkwool verstrickt. Und weil ich mir daraus nun gern eine Strickjacke stricken möchte, habe ich mir in verschiedenen Farben jeweils 25g bestellt, um die richtige Farbe auszusuchen.
 
 
(von links nach rechts: 141 pink, 146 kardinal, 148 violett, 142 flieder, 144 lila, 172 gras)
 
Aber ganz ehrlich: Wie soll ich mich da entscheiden? Ich wollte doch eine einfarbige Strickjacke und kein Hundertwasser-Modell... aber mir gefällt jede dieser Farben gut und es gibt ja noch sooo viele mehr.  Im Moment tendiere ich zwischen kardinal und violett.
 
 
Auf jeden Fall werde ich aus diesen 6 verschiedenen Farben, einigen weiteren, die ich noch bestellt habe und einem neutralen Grauton zwei Schals stricken. Diesmal nur einfädig, damit sie schön dünn und leicht werden.



Samstag, 7. März 2015

Bio-Merino im Test

Diese Woche habe ich Bio-Merino versponnen.

Pur. Ohne kardieren, ohne färben.

Und während ich sonst nicht der Fan von naturweißer Schafwolle bin (irgendwie kommen da Erinnerungen an Mutters schwere Strickjacke hoch; an den Geruch nach Schaf, an das Kratzige und an den unförmigen Schnitt), bin ich für diese tolle Qualität ganz Feuer und Flamme.


Der Kammzug ließ sich wunderbar verspinnen; ganz dünn und ohne Knötchen oder verdickte Stellen. Und Das fertige Garn gefiel mir nach dem Entspannungsbad so gut, dass ich eine kleine Maschenprobe gestrickt habe. Leider hatte ich mir die Lauflänge nicht notiert und mich nach Gefühl für 2,75er Nadeln entschieden.


Ich weiß nicht, welche Erfahrungen Ihr mit den Angaben von Nadelstärken (NS) auf Banderolen industrieller Wolle gemacht habt; ich finde sie meistens zu dick. Ich möchte ja ein glattes, geschlossenes Maschenbild und ein weiches Läppchen haben und nehme deshalb lieber dünnere Nadeln.

10 x 10cm = 21 M / 32 R bei NS 2,75


Und ich kann Euch sagen: diese Bio-Merino ist ein Schmuse-Traum! Gaaanz weich und kuschelig- so wie man sich Merino-Wolle eben wünscht.

Ich hatte nicht den Anspruch,ein Garn zu spinnen, dass so glatt und perfekt gleichmäßig ist, wie ein industriell gefertigtes. Ist sicher sogar preiswerter (die Zeit zum spinnen, zwirnen, baden, trocknen, wickeln darf man gar nicht rechnen, sonst würden 100g in dieser Stärke mindestens 20€ kosten). Wenn ich das will, kann ich solche Qualitäten einfach kaufen und mache das auch. Ich möchte ja nicht ausschließlich handgesponnene Wolle verstricken.

Aber ich könnte mir aus dieser Wolle ganz wunderbar eine Mütze mit Zopfmuster und Fellbommel vorstellen oder winzige Babyschuhe.